Der Jakobsweg dürfte der bekannteste Pilgerweg sein. Bisher war ich immer der Meinung, dass es sich um einen einzigen Weg nach Santiago de Compostela in Spanien handelt. Das stimmt aber so nicht, wie ich auf der Seite www.pilger-weg.de erfahren habe.

Ein mittelalterlicher Jakobsweg war in erster Linie kein fest vorgeschriebener Weg sondern vielmehr ein ausgestrecktes Wegenetz, welches sich ausgehend von der Jakobsstadt Santiago de Compostela über Südeuropa, Frankreich und Deutschland bis zu den Britischen Inseln, Skandinavien und Osteuropa hinzog. Meistens verlief die Wegeführung auf sogenannten Altstraßen. Eine Altstraße ist ein naturbelassener Weg germanischen und keltischen Ursprungs, der in einem Wegenetz wichtige Orte miteinander verband. Und das sind ja genau diese Art von Wegen, die wir als Mountainbiker suchen.

Viele historische Pilgerrouten führten natürlich auch im Weggeflecht der Pilgerwege durch Deutschland, die historischen Straßen sind allerdings im Laufe der Jahrhunderte weitgehend in Vergessenheit geraten und u.a. auch durch flurbereinigte Landschaftsgebiete mehr oder weniger von der Landkarte verschwunden. Ein heute in Wäldern und unter Asphalt verborgenes Pilger-Wegenetz durchzieht ganz Europa. Mit Hilfe von historischen Karten werden seit einigen Jahren wieder die alten Verläufe der Pilgerwege weitestgehend rekonstruiert mit dem Erfolg, dass es in weiten Teilen Europas inzwischen eine Vielzahl „Jakobsweg“-Streckenabschnitte gibt.
 
Im weiteren Verlauf meiner Erkundigungen stellte ich fest, dass auch unsere Region von Jakobswegen durchzogen ist. Ich habe bisher 4 finden können:
    • Der Jakobsweg "Rhein-Maas" (238 Kilometer), der von Nijmwegen über Roermond und durch das Heuvelland bis Aachen führt
    • Der Jakobsweg "Aachen-Wuppertal" (156km), der durch die beginnende Eifel und über Düren bis Wuppertal führt
    • Der Jakobsweg "Aachen-Dortmund" (182km), der über Jülich und Grevenbroich bis Dortmund führt
    • Der Jakobsweg "Nijmwegen-Köln" (203km), der zwar nicht durch unsere Region führt, sie aber bei Krefeld und Mönchengladbach zumindest tangiert

Soweit ich das bisher feststellen konnte, ist die Route durchgängig ausgeschildert. Allerdings ist es schwierig, sich an der Ausschilderung zu orientieren, weil Richtungspfeile fehlen. Glücklicherweise ist ein Nachfahren/-wandern heute aber mit Hilfe von GPS problemlos möglich. Die Tracks habe ich bei GPSies gesammelt. Für diejenigen, die noch etwas mehr zum Pilgern lesen möchten, habe ich unterhalb der Karte noch weitere Infos zusammengestellt.

Übrigens, allgemeine Infos zum Thema "Tracks nachfahren" sind unter "GPS & Co." zu finden.

Was haben Pilgerwege mit Mountainbiken zu tun? Das habe ich mich auch bis vor kurzem gefragt. Bisher hatte pilgern für mich immer etwas mit Religion zu tun und da ich Zeit meines Lebens mit Religion nie viel am Hut hatte, habe ich mich damit bisher nicht beschäftigt.

Vor kurzem sind mir aber immer wieder Markierungen des Jakobswegs auf meinen Touren aufgefallen. Deswegen habe ich mich etwas näher mit dem Thema beschäftigt und durchaus Gemeinsamkeiten entdecken können.

Pilgerten die Menschen in früheren Zeiten fast ausschließlich aus religiösen Motiven, so wird heute auch gepilgert, ohne einer bestimmten Religion anzugehören: einfach, um den Alltagsstress zu vergessen und den Kopf freizubekommen. Und trotzdem: Egal, ob man sich nur eine Auszeit gönnen möchte oder einen Schicksalsschlag verarbeiten will – der Pilgerweg bleibt immer auch ein spiritueller Weg.

'Planet Wissen' (eine TV-Sendung der ARD)

Ich kann das für mich nur bestätigen. Wie oft habe ich auf meinen Biketouren erlebt, dass ich zur Ruhe gekommen bin und mehr zu mir selbst gefunden habe. So wie mir, wird es euch sicherlich das eine oder andere Mal auch gegangen sein. Und ich kann mir vorstellen, dass diejenigen, die an ein höheres Wesen glauben, auch schon mal ins Gespräch mit ihrem Gott gekommen sind.

Und nochmal ein Zitat der "Planet Wissen"-Webseite zum modernen Pilger:

Pilgern ist heute wieder genau das, was Hippocrates, der berühmte Arzt der Antike, mit dem Zitat "Gehen ist des Menschen beste Medizin" verdeutlicht: eine ganzheitliche Bewegungskur für Leib und Seele. Hatten die meisten Menschen damals keine andere Fortbewegungsmittelwahl als die eigenen Füße, ist diese Sehnsucht nach Einfachheit in der Gegenwart wieder ein Luxusgut, das das eigene Leben ordnen oder durcheinander bringen soll. Dabei entdecken viele Menschen die Form des Pilgerns für sich. Nicht unbedingt ausschließlich religiös motiviert, aber doch auf der Suche - nach sich selbst, nach anderen oder nach Gott.
Das Besondere an der modernen Pilgerbewegung: Die Reise zu sich selbst, die alle Pilger verbindet, ist gleichzeitig sehr individuell. Das "Auf dem Weg sein" ist auch abseits der Pilgerbewegung zum Lebensmotto geworden und so spiegelt sich die lateinische Wortbedeutung von "Pilger", nämlich Gast/Fremder ("pergere"), im Lebensstil einer ganzen Gesellschaft wider: Der Weg ist das Ziel.

Damit ist eigentlich alles auf den Punkt gebracht. Für uns Mountainbiker möchte ich nur das Zitat von Hippocrates etwas abwandeln "Biken ist des Menschen beste Medizin".

Weiterer Lesestoffe zum Thema "Pilgern":

Kommentar schreiben




Anti Spam: per "drag and drop" ein Bild zusammensetzenJoomla CAPTCHA